SPNV Hintergrund

Neuigkeiten

Digitales RRX-Wartungskonzept gewinnt Deutschen Mobilitätspreis 2020

Herausgeber: Rhein-Ruhr-Express (RRX)

Die beteiligten SPNV-Aufgabenträger und Fahrzeugeigentümer VRR, NVR, NWL, SPNV-Nord sowie der SPNV-Aufgabenträger NVV und der Fahrzeughersteller Siemens Mobility freuen sich über eine tolle Nachricht: Das Projekt „RRX – digital und optimal vernetzt“ ist in der vergangenen Woche mit dem Deutschen Mobilitätspreis 2020 ausgezeichnet worden. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury hat das Projekt aus rund 300 Bewerbungen ausgewählt.

Das Projekt sei ein wertvoller Beitrag zur Erreichung einer flexibel vernetzten und zukunftsweisenden Mobilität und stelle ein leuchtendes Beispiel für den Standort Deutschland dar, so das Urteil der Jury.

Die Züge sind mit Sensoren ausgestattet, die kontinuierlich Zustandsdaten an das Wartungsdepot senden. Zudem sind alle notwendigen Arbeitsprozesse zur Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge durch die Mitarbeiter im Service-Center und im Logistikzentrum vollständig digitalisiert. Formulare und Übergabeprotokolle auf Papier sind damit Vergangenheit.

Mit dem Projekt ist es gelungen, eine digital vernetzte und leistungsfähige Mobilitätslösung für die rund zehn Millionen Einwohner der Metropolregion Rhein-Ruhr erfolgreich umzusetzen. Ziel ist eine verbesserte Pünktlichkeit und die fast 100-prozentige Verfügbarkeit der Züge im Betrieb.

Um Innovationen in der Fahrzeugherstellung und -betrieb zu fördern haben die am Rhein-Ruhr-Express (RRX) beteiligten SPNV-Aufgabenträger und Fahrzeugeigentümer VRR, NVR, NWL, NVV und SPNV-Nord im Rahmen der Beschaffung bewusst nach ganzheitlichen Konzepten am Markt gesucht.  Siemens Mobility hat sich dabei mit einem Angebot aus Lieferung von 84 energieeffizienten Elektrotriebzügen vom Typ Desiro HC sowie der Wartung und die Instandhaltung der Fahrzeuge über einen Zeitraum von bis zu 32 Jahren durchgesetzt. Dafür hat Siemens Mobility das nun ausgezeichnete Wartungs- und Instandhaltungskonzept entwickelt und umgesetzt. In diesem Rahmen entstand auch ein neues, hochmodernes Service-Center in Dortmund.

Die RRX-Fahrzeuge werden im Siemens-​Werk in Krefeld sowie in Wien gebaut und im Siemens Prüfcenter in Wegberg-Wildenrath für den Betrieb vorbereitet. Die ersten ausgelieferten Fahrzeuge sind bereits auf vier Linien des sogenannten RRX-Vorlaufbetriebs unterwegs. Die Produktion der letzten Fahrzeuge ist im Zeitplan. Die Übergabe der letzten Fahrzeuge ist für November 2020 geplant. Diese gehen dann ab Mitte Dezember auf der Linie RE 4 in den Fahrgastbetrieb.

Die Partner sehen sich durch die Auszeichnung mit dem Deutschen Mobilitätspreis bestätigt und wollen auch in Zukunft ihr Augenmerk auf Innovationen im Bereich der Schienenfahrzeuge legen. So sollen auch die Fahrzeuge für die S-Bahn Köln durch eine vergleichbare, nachhaltige Lebenszyklus-Ausschreibung des NVR und VRR bei den Fahrzeugherstellern beschafft werden. Zudem werden aktuell auch Fahrzeuge mit alternativen Antrieben durch den VRR und den NWL beschafft. Ziel ist es, auch in den nächsten Jahren weiterhin im Sinne der Fahrgäste Entwicklungen zu fördern und Innovationen zu realisieren.

Über den Mobilitätspreis

Das Wettbewerbsmotto lautet in diesem Jahr „intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil.“. Deutschlandweit haben sich über 300 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten um den Innovationspreis beworben. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik wählte die zehn Gewinner des Wettbewerbs aus. Die feierliche Preisverleihung erfolgt im November.

Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“ und BMVI

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs.

Mehr Informationen unter www.deutscher-mobilitätspreis.de