SPNV Hintergrund

Neuigkeiten

Fahrtausfälle auf der RheingauLinie

Herausgeber: VIAS GmbH

Leider kommt es derzeit auf der Rheingau-Linie RE9 und RB10 zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Neuwied zu Fahrtausfällen. Grund für die Ausfälle ist insbesondere die Corona-Pandemie und die hieraus resultierenden Maßnahmen, die die Ausbildung neuer Triebfahrzeugführer erheblich verzögert. Die Anzahl ausfallender Fahrten variiert tagesaktuell je nach verfügbarer Mitarbeiterzahl bei der Betreiberin der Linien, der VIAS GmbH.

Fahrtausfälle sind tagesaktuell in den Verbindungsauskunftssystemen vermerkt und werden zusätzlich auf www.rmv.de und über den Twitterkanal des RMV bekanntgegeben.

Die Fahrtausfälle sollen sich nach Möglichkeit auf die Zwischentakte (Frankfurt ab zur Minute 23) und auf die RE9-Züge beschränken, sodass in der Regel binnen 30 Minuten eine alternative Reisemöglichkeit angeboten werden kann.

Um dem Lokführermangel, der letztlich deutschlandweit alle Schienenverkehrsunternehmen betrifft, zu begegnen und damit Fahrtausfälle zu vermeiden, wirbt die VIAS GmbH seit mehreren Jahren offensiv neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an und bildet diese selber zum Triebfahrzeugführer aus. Seit letztem Jahr wurde die Anzahl der Ausbildungslehrgänge pro Jahr verdoppelt. Weiterhin setzt die VIAS auch Mitarbeiter von anderen Eisenbahnunternehmen ein.

Bestehende Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie verzögerten jedoch die seit September 2019 laufende praktische Ausbildung von neuen Lokführerinnen und Lokführern, die nun nach erfolgten Prüfungen voraussichtlich ab Oktober 2020 das Team verstärken werden. Bis dahin ist abhängig von der tagesaktuellen Personalverfügbarkeit voraussichtlich noch mit Fahrtausfällen zu rechnen.

Weitere Lokführerinnen und Lokführer befinden sich zurzeit in der theoretischen Ausbildung und sollen ab Anfang 2021 zum Einsatz kommen.

Die VIAS GmbH bedauert die Fahrtausfälle und damit verbundenen Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste sehr und arbeitet daher unter Hochdruck daran, Ausfälle auf das absolute Minimum zu beschränken und so schnell wie möglich wieder das komplette vorgesehene Fahrtenangebot anzubieten.