Neun neugeordnete Buslinien starten ab dem 12.02.21 in der Region zwischen Altenkirchen und Neuwied

Herausgeber: Verkehrsverbund Rhein-Mosel

Im Bereich der Raiffeisen Region zwischen Altenkirchen und Neuwied starten ab dem 12.02.21 neun Buslinien, die gänzlich neu geordnet wurden, darunter die beiden regionalen Linien 120 und 160 in der Zuständigkeit des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord).

Hierbei wurden die Fahrpläne folgender, zum „Linienbündel Raiffeisen Region Nord“ gehörende Buslinien rundum erneuert:

116 Dierdorf / Puderbach – Horhausen

120 RegioBus: Altenkirchen – Flammersfeld – Horhausen – Straßenhaus – Rengsdorf – Neuwied

125 Neustadt – Peterslahr – Bürdenbach – Horhausen

126 Horhausen / Seifen – Eichen – Flammersfeld – Seelbach – Altenkirchen

127 (Horhausen –) Flammersfeld – Ziegenhain – Altenkirchen

128 Kircheib / Weyerbusch – Flammersfeld – Horhausen

129 Neustadt / Breitscheid / Eulenberg – Seifen – Horhausen

149 (Neustadt –) Krunkel – Obersteinebach – Pleckhausen – Horhausen

160 RegioBus: (Horhausen –) Straßenhaus – Kurtscheid – Rengsdorf – Melsbach – Neuwied

Am Marktplatz in Straßenhaus, am Busbahnhof in Horhausen und am Rathaus in Flammersfeld werden zukünftig Anschlüsse mit kurzen Umsteigezeiten zwischen zahlreichen Buslinien eingerichtet. Hierdurch bietet sich dem Nutzer ein Mobilitätsnetz mit vielen in akzeptabler Fahrtzeit erreichbaren Zielen.

Mit dem RegioBus 120 entsteht eine neue Direktverbindung zwischen Altenkirchen, Flammersfeld, Horhausen, Straßenhaus, Rengsdorf und Neuwied. Dabei sinkt die Fahrzeit zwischen den beiden Kreishauptstädten auf rund 75 Minuten, zudem entfällt das Umsteigen in Horhausen. Die Linie ist täglich im 1- oder 2-Stunden-Takt von frühmorgens bis Mitternacht unterwegs. In Bürdenbach Bruch wird eine neue zentral gelegene Haltestelle am Feuerwehrhaus eingerichtet. Auch das Industriegebiet Horhausen/Willroth/Krunkel wird künftig von dieser Linie erschlossen.

Der RegioBus 160 sorgt in Straßenhaus, Bonefeld, Kurtscheid, Ehlscheid, Rengsdorf, Melsbach und Niederbieber abends und an den Wochenenden für zusätzliche Angebote. Montags bis freitags wird das Angebot in den Hauptverkehrszeiten – morgens in Richtung Neuwied, nachmittags in Richtung Straßenhaus – auf einen 30-Minuten-Takt verdichtet.

Die RegioBusse 120 und 160 stellen in Neuwied und Altenkirchen jeweils den Anschluss zum Bahnverkehr, unter anderem von/nach Koblenz sowie von/nach Siegen, her.

Neue Abend- und Wochenendangebote bietet die Linie 125 zwischen Horhausen und Neustadt bei ihrem Fahrtverlauf durch die Lahrer Herrlichkeit. Davon profitieren auch Obersteinebach, Niedersteinebach, Bürdenbach und Pleckhausen.

In vielen Ortsgemeinden rund um Flammersfeld und Horhausen wird das Angebot an Wochentagen verbessert. Dies betrifft beispielsweise Berzhausen, Döttesfeld, Giershausen, Krunkel-Epgert, Niedersteinebach, Obersteinebach, Orfgen, Pleckhausen, Rott, Seelbach, Seifen, Walterschen, Ziegenhain. Hier kommen zum Teil Anruf-Linien-Fahrten (ALF) zum Einsatz. Diese Linienbusse fahren nur, wenn sie telefonisch bestellt werden.

Die Schüler der IGS Horhausen aus dem Raum Dierdorf/Puderbach sowie der Gemeinde Breitscheid erhalten erstmals VRM-Schülertickets und können diese dann im Rahmen des räumlichen Geltungsbereichs auch in der Freizeit nutzen. Ergänzend gibt es im VRM mit dem Schüler-Plus-Ticket ein sehr günstiges Angebot, um in der Freizeit Bus und Bahn im gesamten Rhein-Mosel-Gebiet nutzen zu können.

Die neuen Buslinien waren in Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Altenkirchen, dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord, zuständig für die RegioBusse 120 und 160) und dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) im Ausschreibungswettbewerb an die Bischoff Touristik GmbH & Co. KG aus Fiersbach vergeben worden.

Kostenlos surfen, chatten und Musik hören oder mit „TV to Go“ Lieblingsserien und -filme streamen: Mit Free-WiFi des VRM wird dies in den neuen Doppelstockbussen, die bei einigen Fahrten der Linie 116 und der RegioBus-Linien 120 und 160 eingesetzt werden, möglich. Außerdem sind alle Sitzplätze mit USB-Steckdosen zum Aufladen der mobilen elektronischen Begleiter ausgestattet.

Alle Busse verfügen über einen niedrigen Einstieg (Niederflurbusse). Damit wird auch älteren Fahrgästen mit Rollatoren, Personen mit Kinderwagen oder im Rollstuhl ein bequemer Ein- und Ausstieg ermöglicht. Zusätzlich verfügen diese Busse auch über eine Klimaanlage, was den Fahrkomfort ebenfalls deutlich steigert. Erstmals wird es in den Fahrzeugen eine neue, ebenfalls modern und anschaulich gestaltete Anzeige der kommenden Haltestellen geben, diese soll künftig im VRM einheitlich in allen neuen Busverkehren zur Anwendung kommen.

Manche haben sicher auch schon Änderungen an den Haltestellen bemerkt: Nach und nach werden neue Haltestellenschilder sowie die blauen Fahrplan- und Aushangkästen angebracht, in denen künftig die neuen, sowohl einheitlich, als auch übersichtlich gestalteten Fahrpläne über die neuen Angebote informieren werden.

Muss ich mich beim Umstieg beeilen? Kann ich mir noch Kaffee und Brötchen holen, bevor der Bus kommt? Diese alltäglichen  Fragestellungen können künftig beantwortet werden, wenn die Ankunft- bzw. Abfahrtzeiten der Busfahrten auf den neuen Linien minutengenau prognostiziert und in der Fahrplanauskunft des VRM bereitgestellt werden, so dass sich Fahrgäste beispielsweise über die VRM-App für Smartphones und Tablets oder auch hier jederzeit über die Pünktlichkeit informieren können.

Genauere Informationen z.B. zu den Fahrplänen finden sich hier. Alternativ kann auch die VRM-Fahrplan-App für die Nutzung mit mobilen Smartphones heruntergeladen werden. Die Fahrpläne der neuen Linien werden dieser Pressemeldung als Anhang beigefügt und werden in Form von Fahrplanheften über die wöchentlich herausgegebenen Mitteilungsblätter in alle Haushalte im Raum Altenkirchen / Horhausen verteilt. Die Taschenfahrpläne der RegioBusse 120 und 160 werden in der Stadt Neuwied entlang des Fahrwegs in alle Haushalte verteilt. Zusätzlich sind bei dem Verkehrsunternehmen, den Verwaltungen sowie in der VRM-Geschäftsstelle in Koblenz Taschenfahrpläne der neuen Linien erhältlich.

Ausschnitt des Liniennetzplans Region Raiffeisen-Nord